Anna Reinhartz

Aufrichtig - Natürlich - Nachdenklich - Anders.

An einem kühlen Herbsttag, dem 4. Oktober 1992, erblickte unsere liebe Anna im verträumten Oberndorf das Licht der Welt. Dass dieser Tag ein Sonntag war, ist bestimmt kein Zufall, denn seit jeher sind Sonntage ihre liebsten Tage.

Nachdem sie zwei Jahre den Kunst&Textildesign-Zweig an der HTL Salzburg besuchte, entschied sie sich, auf der Suche nach ihrem wahrem Ich doch für eine Karriere bei Sturmayr und Vitelli. Dennoch konnte sie sich mit der Oberflächlichkeit dieses Berufes nicht identifizieren und kehrte sich nach 4,5 Jahren wieder ihrer kreativen Seite zu, was sie in unsere Mitte führte.

Wenn ich an den Namen "Anna" denke, sind Wörter wie "verständnisvoll-ehrlich" , "lebendig-lebhaft" und "interessant-kompliziert" auch diejenigen, mit denen ich sie beschreiben würde. Ihr gehen nie die Ideen aus, und sie würde sich nicht mit irgendeinem langweiligen "Früh-aufstehen-dann-zur-Arbeit-und-abends-mal-ins-Kino"-Leben zufrieden geben.

Diese modebewusste junge Frau, die sich übrigens schon vor Jahren dem Alkohol abgewandt hatte, mag zwar eine prinzenlose Märchenprinzessin sein. Den braucht sie aber auch gar nicht, da sie mit beiden Beinen im Leben steht sowie sich selbst und ihren wunderbar vielfältigen Ideen treu bleibt.

Nachdem sie ihren Traum, mit der transsibirischen Eisenbahn zu fahren, wahr gemacht haben wird, möchte sie übrigens Beruf mit Hobby verbinden und bei einem erfolgreichen Modemagazin ihrer Kreativität Platz schaffen.

von Stephanie Vetter