Johanna Repp

Die mit dem Lift fährt.

Die besten Worte, mit denen man Johanna beschreiben könnte, wären: chaotisch, tollpatschig, musiksüchtig, aber auch liebenswert.

Sie hat vor 18 Jahren in Salzburg das Licht der Welt für sich entdeckt. Ihr Herz liegt in der Flachau bei ihren sechs kuscheligen Katzen. Als kleines Mädchen spielte Sie Blockflöte, darauf folgte Klavier, Querflöte und endetet bei Cello und Gesang. Diese Leidenschaft übt sie auch jetzt noch aus, wenn die WDA zu langweilig werden würde.

Nach der Matura war ihr erster Gedanke in Sachen berufliche Zukunft: "Frau Doktor für innere Medizin!"
Die Schere lag ihr aber doch besser in der Hand als das Skalpell, und so entschloss sie sich für ihre kreative Ader und die WDA.

Ihr größter Feind nennt sich "Treppenhaus." Johanna wusste leider nicht, dass die Räume der WDA im dritten Stock liegen. Jetzt hat sie die Qual der Wahl. Entweder den super schönen, glänzenden und ultraschnellen Lift oder die vielen, hohen unüberwindbaren Treppen zu benützen.

Da sie in ihrer Vergangenheit aber schon ziemlich jeden Zeh beim Treppensteigen gebrochen hatte, liegt die Antwort schon auf der Hand. Ihr derzeitiges Ziel ist es, die WDA ohne Krankenhaus oder Ärzte zu bestehen und danach sucht sie sich auch sicher eine Agentur im Erdgeschoss oder mit wunderschönem Lift.

Von Sabrina Felhofer