Matthias Warter

Der Hermann Maier der WDA.

Das 21-jährige Flachauer Landei mit seinem einzigartigen Dialekt ist der dreifache Hias der Familie. Matthias Junior Junior. Opa und Papa haben den selbigen  Vornamen. Kapperl und Brille gehören zu seiner Identität und zu seiner Einzigartigkeit.

Auf Grund der Gastronomieeinflüsse, entschied er sich die Tourismusschule in Bischofshofen zu besuchen.
Da fragt man sich doch: Was hat er auf der WDA zu suchen?

Resei - wie ihn seine Pongauer Landsleute nennen, war schon immer ein kreatives Kerlchen. Früh entdeckte er die Anziehungskraft von Logos und eigener Kreationen. Hias ohne Kreation war ein NO GO!

Er beschloss, sich in der Werbewelt umzusehen. Es blieb nicht nur beim Umsehen: Er entschied sich für ein Praktikum. Und es blieb auch nicht bei seinem geliebten Flachau. Denn seines  führte ihn nach Südfrankreich zu einer Werbeproduktionsfirma. Nach diesem Ausflug war ihm klar: Seine Zukunft ist nicht in der Gastronomie!

Allerdings kocht Hias nach wie vor sehr gerne. Wir sind schon gespannt, wann wir endlich in den Genuss seiner Kochkünste kommen. Und neben dem Kochen liebt er den Legendären Wintersport. Typisch Flachauer.
Er ergründet die Berge  nicht nur auf der Piste sondern auch abseits. Natürlich darf der Einkehrschwung dabei nicht fehlen.

Seit vorigem Jahr ist Matthias selbstständig als Grafiker und Fotograf. An der WDA will er sein Können und Wissen erweitern. Und der reiselustige RESEI möchte später seinen Beruf in Kalifornien ausüben.

Von Kiran Malhi