Mirjana Kocic

Die temperamentvolle Denkerin.

Die geborene Schwarzacherin besuchte vor der WDA die Tourismusschule in Bad Hofgastein. Doch die kreative Miri bemerkte bald, dass sie ein Job in diesem Bereich nicht glücklich machen würde. Trotz dieser Einsicht arbeitete sie ein Jahr als Rezeptionistin, bevor sie durch eine Freundin auf die Idee kam, sich an der WDA zu bewerben, um ihre kreative Ader auszuleben.

Mirjanas Kreativität zeigt sich beim Umdekorieren ihres Zimmers oder bei den eigenen Zeichnungen. Ist dann mal umgestaltet, muss bei der Ordentlichkeitsfanatikerin jedoch immer alles am selben Platz stehen und sauber sein.

Das Temperament wurde der 20-Jährigen von ihren serbischen Eltern in die Wiege gelegt. Die Frohnatur lacht viel und gerne, ist aber auch etwas schadenfroh. Mirjana ist ein Genussmensch, denn sie liebt Kochen ebenso wie Essen. Ihr Lieblingsgericht ist Pita, eine serbische Spezialität, die man süß oder pikant genießen kann. Wenn die liebe Miri Hunger hat, solltet ihr sie lieber nicht ansprechen ¬¬¬- denn sie ist nicht sie selbst, wenn sie hungrig ist (da hilft auch kein Snickers!).

Die reisefreudige Miri besucht in den Ferien immer ihre Familie in Serbien, die bei ihr an erster Stelle steht. Sie verbringt gerne Zeit zu Hause, auch wenn sie ihrer Familie manchmal nur am Tisch gegenübersitzt und nachdenkt. Denn Miri ist ein Kopfmensch und denkt lieber erst nach, bevor sie etwas sagt, oder überlegt sich gerne Lösungen für diverse Probleme. In ihrem Freundeskreis ist Mirjana die Planerin, die alle Organisationen in die Hand nimmt.

Auch wenn unser Kopfmensch gerne plant und nachdenkt, ist sie sich über ihre Zukunft noch eher unsicher. Miri hofft durch die WDA ihre Stärken zu erkennen und so auch ihren Traumjob zu finden. Für diesen würde sie auch ins Ausland gehen, um Erfahrungen zu sammeln, möchte jedoch schlussendlich in der Nähe ihrer Familie zur Ruhe kommen.



Von Jessica Bernhofer