Annalena Ladurner

Snowflake/inked after Midnight

"Ich hätte gerne, dass es im Sommer schneit." Nichts könnte die junge Südtirolerin besser beschreiben, als ihre eigenen Worte. Die Faszination für die Einzigartigkeit von Schneeflocken ging ihr wortwörtlich unter die Haut, als sie sich spontan, aber dennoch entschlossen dieses Motiv auf ihren Unterarm tätowieren ließ. Und da dies nicht ihr einziges Kunstwerk auf ihrer Haut bleibt, möchte sie in ein paar Jahren einen voll geschmückten Arm haben und sich noch das ein oder andere Piercing stechen lassen. Neben ihrer Liebe zu Körperschmuck brennt ihr Herz für die Musik. Denn wenn sich die Volleyballerin nicht gerade selbst Klavier, Flöte, Ukulele, Hackbrett oder Schlagzeug beibringt, tanzt sie leidenschaftlich und sorgenlos zu ihrer Lieblingsmusik auf Rockfestivals. Durch ihre meist schwarze Kleidung versucht Lena die Dunkelheit der Nacht in den Tag zu bringen. Und wenn die experimentierfreudige Nachteule morgens wieder schlecht aus dem Bett kommt, hat sie wohl letzte Nacht versucht die Grenzen ihrer Kreativität zu entdecken. Denn ihr kann es schonmal passieren, dass sie um 3 Uhr Nachts aufsteht, ihre spontanen Ideen für ein neues Tattoo aufs Papier bringt oder aus Neugier Muffins mit Guinness-Bier bäckt. Da die Rockkönigin eines Tages selbst die Plakate für ihre Lieblingsband oder die Flyer für ihr eigenes Tattoo-Studio gestalten will, entschloss sie sich in die WDA zu gehen. Und wie es Lena so schön sagen würde: "If it´s illegal to rock and design throw my ass in jail"

Von Lorina Roth